Select Your Language

Versandkostenfrei ab € 200

Details zur Kundenmeinung

Strymon Timeline

Strymon Timeline

Kundenmeinung (erstellt am 31. Dezember 2011):
Bin nun seit Stunden fest damit verkabelt und im Delay-Delirium - man habe folglich Nachsicht der mangelnden Struktur meiner Mail :-D

Diese Tretmine übertrifft sämtliche Erwartungen.
Dank reichlich Wartezeiten darauf kannte ich jedes zugehörige Review mitsamt aller Testvideos, aber aufgrund der Vielseitigkeit dieses Teils sind auch dem guten Internet nur Bruchteile davon bekannt - da kann man wohl nicht genug Werbung für machen. Klar, es gräbt sich ordentlich durch die Geldbörse - aber wenn man gleich mehrere durchdachte Vorstellungen/Einstellungen/Tönen/Klangbilder/Klangsphären/... umsetzen will, gibt's kaum Alternativen...
Will man reine Tape-Simulationen, ist man mit dem El Capistan bedient - aber auch die "dTape"-Sektion des Timeline ist völlig hinreichend konfigurierbar, was allerhand Alterserscheinungen von Band und Leseköpfen angeht. Alle Regler sind zudem mit ausgefeiltem Verhalten versehen worden, man kommt kaum um genaueres Nachlesen drumherum. Für den Start eines jeden ungeduldigen ist eine kleine Zusammenfassung auf Papier mitgeliefert - sehr nützlich!
Wenn man sofort nach dem Auspacken loslegt, kommt man zwar schnell zu überzeugenden Ergebnissen, aber sobald man das Ausmaß der Effektivität aller zu regelnden Parameter der einzelnen Untergruppen erahnt...ja, dann vermischen sich leicht Staunen und (positive) Überforderung.
Übrigens, auch die vergleichsweise auf den ersten Blick "langweiligere" Sektion des digital-Delays kann für mich überraschenderweise...überraschen.
Zur Midi-Implementierung kann ich noch nix sagen, da ich den Einbau ins Tretminenfeld bislang nur provisorisch bewältigt habe. Es wird aber gezwungendermaßen noch anstehen. Ich kann jedoch schon sagen, dass es sehr gut mit anderen großen, dominanten Effekten subtil einstellbar bleibt und entgegen meiner Befürchtung keinen Brei verzapft - es ist sehr sensibel gegenüber der Anschlagsdynamik, wozu man sich genau überlegen sollte, wie arg kompressorbelastet man dessen Eingang begegnen möchte - aber es macht bislang alles mit, nimmt was es kriegen kann und überzeugt im dichtesten Postrock-Doom-Ambient/Wasauchimmer Klangwald. Habe es derzeit nach großem Polyphonem Synthesizer vor einem EHX "Cathedral", mit allerhand Modulation im ->eigenen<- send/return-Weg des Timeline (!), und es ist...bei allem technischen Respekt...irre.
Es läd ein, die Zeit neu zu erfinden - ist gibt kein zuviel Hall, nur zuwenig Raum... der Geist steht über der Materie... kaufenkaufenkaufen :-D

Für wesentlich genaueres kann ich die Reviews von Karl Verkade empfehlen:
http://www.guitarforworship.com/?p=3970

Dickes Lob an die Jungs der Effektboutique, dass sie dieses Teil tatsächlich den großen Versänden Europas voraus hatten!