Select Your Language

Versandkostenfrei ab € 200

Vahlbruch - KALUNA High Voltage Tube Drive

Das Vahlbruch KALUNA ist ein von Grund auf neu entwickeltes Overdrive/Distortion-Pedal, in dessen 100% analoger Schaltung eine mit 250 Volt betriebene ECC83/12AX7 Doppeltrioden-Röhre das Herzstück bildet.

Lieferzeit: Nicht auf Lager

339,00 €
Inkl. 16% MwSt., zzgl. Versandkosten

Vahlbruch KALUNA : High Voltage Tube Drive


Das Vahlbruch KALUNA ist ein von Grund auf neu entwickeltes Overdrive/Distortion-Pedal, in dessen 100% analoger Schaltung eine mit 250 Volt betriebene ECC83/12AX7 Doppeltrioden-Röhre das Herzstück bildet. Die für diese Art Röhrenschaltung erforderliche Hochspannung wird im Inneren des Pedals eigenständig aus der Standard-9V-Stromversorgung erzeugt und ist für den "richtigen" Oberton-Gehalt, die gewisse Overdrive-Transparenz, das perkussive Attack-Verhalten und die typisch-komplexe Kompression verantwortlich, die wir alle auch von übersteuerten Röhrenverstärkern her kennen und lieben.


Das KALUNA ist intuitiv zu bedienen und verfügt über ein breites Spektrum an Verzerrungs-Charakteristiken von milden Breakup-Sounds bis hin zu cremiger Sättigung. Diese Vielseitigkeit ist gepaart mit einer überaus offenen Klangcharakteristik, einer hohen Transparenz und einer großen Dynamik. So reagiert das Pedal außergewöhnlich anschlagsdynamisch und die Unterschiede zwischen weichem und härterem Picking werden in allen Nuancen direkt und unverfälscht wiedergegeben. Zudem gestalten die aufgrund dieser einzigartigen Schaltung stets homogen und musikalisch-harmonisch erscheinenden Obertöne den Gitarren-Sound extrem organisch, "griffig" und dreidimensional.


Das KALUNA verfügt über eine besonders vielseitige aktive Dreiband-Klangregelung, die innerhalb der Schaltung nach der Röhre platziert ist. Somit stellt sie das perfekte Werkzeug dar, um das Klangspektrum des Pedals an das verwendete Setup von Gitarre, Effektkette und Amp optimal anzupassen.


Das Vahlbruch KALUNA klingt nicht nur definitiv anders als typische Solid-State Overdrive/Distortion-Pedale, sondern dominiert auch niemals den natürlichen Klangcharakter der Gitarre und des Verstärkers.


Ausgestattet mit meinem "Magnetic Transducer Button = MagTraB" Schaltkonzept:


Der Fußschalter ist als Taster ohne spürbaren Druckpunkt ausgeführt. Im Kopf des Tasters ist ein Magnet eingearbeitet, dessen jeweilige Position von einem Sensor im Inneren des Gerätes erfasst wird. Wird der Taster nun bewegt, z.B. wenn er nach unten gedrückt wird, bewegt sich der Magnet mit und verändert dadurch seine Position. Diese Änderung misst der Sensor kontaktlos und gibt sie über einen Mikro-Controller an ein goldkontaktiertes Relais weiter, das den Schaltvorgang in der Schaltung durchführt.


Die Vorteile:


MagTraB Taster sind so gut wie unzerstörbar! Sie liefern eine nahezu unendliche Anzahl Schaltzyklen - viele, viele Millionen!!


Kein störendes, mechanisches Schalterknacken mehr! Vielmehr schaltet man sehr geschmeidig und nahezu lautlos.



TECHNISCHE DATEN:


Einzigartige MagTraB Schalter-Technologie


Von Grund auf neu entwickelte Overdrive/Distortion-Schaltung, die eine mit 250 Volt betriebene ECC83/12AX7-Röhre beinhaltet.


Die erforderliche Hochspannung wird im Inneren des Pedals aus der Standard-9V-Stromversorgung selbst erzeugt. (Netzgerät nicht enthalten)


Intuitive Drive- und Volume-Regelung


Aktiver 3-Band-Equalizer, der einen Boost/Cut-Bereich von +/-12dB bietet


Eingangsimpedanz: 1.0M Ohm, Ausgangsimpedanz: 100 Ohm


Stromaufnahme: 500 mA, 9VDC, center negative


Abmessungen: 120mm x 100mm x 48mm, Gewicht: 375g


Handmade in Germany





Zusatzinformation

Marke Vahlbruch FX

Kundenmeinungen

Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Nur registrierte Kunden können Bewertungen abgeben. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich

Kundenmeinungen

  • Bewertung
    Vahlbruch Kaluna Tube Drive
    Kundenmeinung von Chris (on 17.05.2020)
    Review zum neuen Röhren Drive Pedal von Dr. Henning Vahlbruch.

    Was der Name bedeutet könnte ich mir höchstens im Bezug auf den Vornamen „Kaluni“ erklären. Da passen die Eigenschaften doch recht verwandt zu dem Pedal, wenn man das mal googelt.
    Die Farbe wurde richtig „goldrichtig“ ausgewählt, soviel sei gesagt.
    Es handelt sich hier bei um ein Röhren Overdrive, welches mit einer JJ ECC 83S Röhre bestückt ist.
    Das Pedal benötigt ein Netzteil mit der klassischen Boss Netzpolarität, aber will mit 500mA
    gefüttert werden und das ist wichtig und zu beachten.

    Bild

    Man hat dem Pedal wie zu sehen eine Dreiband Klangreglung spendiert und macht es so für alle Eventualitäten einsatzbereit, sehr schön.
    Gerade der Mittenregler ist doch so wichtig für die Gestaltung und Durchsetzung der Gitarre im Bandgefüge.
    Alle Regler der aktiven Klangreglung greifen richtig ins Geschehen und lassen, wenn gewünscht drastische Soundveränderungen zu.

    Sobald das Gerät mit Strom versorgt wird, beginnt eine Aufheizphase für die Röhre, wie es ein Verstärker üblich benötigt. Die ist werkseitig auf 30 sek. vorgegeben und kennzeichnet sich durch die Betriebsled, mittels blinken.. Erst dann ist das Pedal betriebsbereit und beginnt im "On" Modus. Das kann man aber auch umstellen, wenn einem das persönlich nicht zusagt.

    SOUND:
    Das ist eine Art „Vollendung“ eines analogen klassischen (Tube!) Low-Mid Overdrive Pedals.
    Was hier raus kommt ist derart organisch, dreidimensional und natürlich, dabei perkussiv, das es eine Wonne ist. Ideal für beispielsweise meine Art der Anwendung.
    Ein 1 Kanaliges Röhren Topteil mit einem großen cleanen Headroom, mein Hook Little Lenny Amp.
    Er liebt eh nahezu alle Pedal. Wenn es aber so ein richtig gutes ist, ist das Ergebnis wirklich atenberaubend. Ich will sagen, das Kaluna geht eine Passion mit meinem Amp ein. Ein perfekter 2 Kanal.
    Dabei drückt es keinen speziellen Stempel auf. Gitarre und Amp bleiben besonders gut im Charakter erhalten. Es schmiegt sich also gerade zu ums vorhandene Equipment.
    Es geht eher etwas rau charakterlich zu Sache, dennoch mit einer schönen warmen holzig rauchigen Note und einem dezent süßlichen Touch. Alle Details werden gnadenlos wiedergegeben, jeder Anschlag, jedes Picking , je nach Intensität. Das kann sich unter Umständen ernüchternd gestalten. Spielt man allerdings gut rein, geht die goldene Sonne in voller Pracht auf. Jede noch so feine Nuance die man rein gibt.
    Die Transparenz ist klasse, auch beim runterregeln des Volumepotis.

    Die warme Röhrenkompression ist genau richtig, das federn der Bässe wunderbar abgestimmt, eben nicht zu stramm und nicht zu muddy.
    Auf davor geschaltete Boost Pedale reagiert es ausgezeichnet, auch welche die kräftig zupacken. Da verschluckt sich rein gar nichts.
    Auch einen bereits leicht angesättigten Amp bedient das Pedal mit bravour. Das habe ich an meinem Fender Pro Junior bereits getestet.
    Hätte ich mal ein „Signature Pedal“ entworfen, würde das hier klanglich sicher zu 99% meinen Vorstellungen entsprechen.
    Ich bin sehr angetan, wenn auch gleich ich es bis jetzt noch nicht im Bandgefüge testen konnte. Meine 30 Jährige Erfahrung als Gitarrist sagt mir aber, hier kann nichts schief gehen. Volle Empfehlung, volle Punktzahl Dr. Henning Vahlbruch
    https://youtu.be/uiizpksAOZA

    https://youtu.be/pU7VguarO9c